Bestattungsarten

Art und Ort der Bestattung richten sich zunächst nach dem Willen des Verstorbenen. Hat der Verstorbene Wünsche in dieser Richtung geäußert, so vertraut er in der Regel auf das Pietätsgefühl seiner Angehörigen, dass dieser Wille erfüllt wird. Es besteht auch die Möglichkeit in einem Vorsorgevertrag diese persönliche Entscheidung festzulegen, dies ist aber nicht zwingend erforderlich.

Die Erdbestattung

Die Erdbestattung kann in verschiedenen Grabarten erfolgen: Einzel- und Familiengräber, Grüfte u.a. Bei Einzel- und Familiengräber wird der Sarg in der Erde am Friedhof in einer Tiefe zwischen 1,80 und 2,80 Metern beigesetzt. Die Ruhefristen unterliegen der Friedhofsordnung. Bei der Errichtung der Grabstätte müssen die Bestimmungen der Friedhofsordnung berücksichtig werden.

Die Feuerbestattung

Die römisch-katholische Kirche hat als Folge der Beschlüsse des II. Vatikanischen Konzils den Begräbnisritus für Erd- und Feuerbestattung gleichgestellt. Feuerbestattungen dürfen nur in genehmigten Krematorien erfolgen. Särge, Sargbeigaben und Bekleidung, die bei der Verbrennung der Umwelt oder die Einäscherungsanlage schädigen, sind nicht erlaubt. Herzschrittmacher müssen anlässlich der Totenbeschau entfernt werden. Jedem Sarg wird eine nicht brennbare nummerierte Platte beigelegt. Ebenso besteht die Bestimmung, dass jeweils nur die Kremation eines Leichnams in einer Einäscherungskammer erfolgen darf. Zur Aufnahme der Asche dient die Urne. Diese ist so zu kennzeichnen, dass sichergestellt ist, wessen Aschenreste sich in dem Behältnis befinden. Das Vermischen von Aschenresten mehrer Verstorbener ist verboten. Urnen sind auf Friedhöfen, einem Urnenhain oder mit Bewilligung der Gemeinde und des Gesundheitsamtes an einem anderen Ort (wenn dies nicht gegen Anstand und gute Sitten verstößt) zu verwahren.

Die Seeurnenbestattung

Der Seeurnenbestattung geht eine Feuerbestattung voraus. Für Österreicher ist es möglich, nach den notwendigen Behördengängen, die Asche in speziellen Behältern im Gewässer der Adria, Ostsee oder Nordsee zu versenken.